6

The Inpatient – Talking Heads | Innovation Trailer [PS VR, PS4]



Hab ihn!
Finger weg! Wollen Sie uns etwa umbringen?! The Inpatient ist ein psychologisches Horrorspiel exklusiv für PlayStation VR. Es spielt im Blackwood-Sanatorium in den 1950ern. Nein! Machen Sie mich los! Es ist auf gewisse Weise eine andere Art Horror als Until Dawn und Rush of Blood und hat deswegen
eine viel psychologischere Wirkung. Hilfe! Ihr könnt mich nicht hierlassen! Der Spielcharakter kann sich an nichts von dem erinnern, was vor Spielbeginn passiert ist. Also weiß er im Grunde genauso viel über die Geschichte wie der Spieler, wenn er ins Spiel eintaucht. Daher denke ich, dass es falsch wäre, irgendetwas darüber zu verraten, was während des Spielens aufgedeckt wird. Wissen Sie, wer ich bin? Wissen Sie, warum Sie hier sind? Das Tolle an PlayStation VR ist, dass man mitten im Geschehen ist;
man spielt als man selbst. Wir wollen den Spieler in den Mittelpunkt rücken, das ganze Spiel dreht sich um die eigene Erfahrung und wie man mit der Welt interagiert. Wir haben die Technologie der Move-Controller und von PlayStation VR genutzt, um Spielern eine vollständige Immersion zu bieten. Beispielsweise über das Bewegungstracking
der Hände des Spielers und wie man es nutzt, um Objekte aufzuheben
und von Hand zu Hand zu bewegen. Es fühlt sich total natürlich an
und mithilfe dieser Technologie ist so was möglich. Wir möchten, dass die Spieler
die Figur des Patienten spielen und wirklich in diese Rolle hineinschlüpfen,
daher ist die Sprachsteuerung ein wichtiger Teil davon. Wenn ein Charakter zu euch spricht, sprecht ihr zum Antworten einfach die Worte aus,
(Wer bin ich?) so wie ihr möchtet, und das System reagiert entsprechend. Sie verstehen doch,
dass ich nur Ihr Bestes will …? Ich glaube, dass The Inpatient
und VR allgemein anders sind. Wir gehen davon aus, dass die Leute es
größtenteils mit Kopfhörern spielen werden, weil man so
die wahre Immersion erleben kann. Das Gefühl, allein und isoliert zu sein,
ist ein großer Teil des Erlebnisses. Das ist … zu groß zum Vertuschen.

Glenn Chapman

6 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *